Inwasol - Wasserdesinfektion-Krankenhäuser

Wasserdesinfektion und Legionellenprophylaxe

für Krankenhäuser

Wasser mit einer Temperatur zwischen 25 und 50 Grad Celsius bietet optimale Lebensbedingungen für Legionellen. Bakterien der Gattung Legionella sind Verursacher der Legionärskrankheit und - in der weniger starken Form - des Pontiac-Fiebers. Die häufigsten Ursachen für das Auftreten von Legionellen sind

  • Unregelmäßige Auslastung des Wassersystems (längere Stillstandszeiten)
  • Rohrleitungssysteme mit Totleitungen
  • Unzureichende Isolierung (Kalt-, Warmwassertrennung)
  • Verkrustete Leitungen
  • Werkstoffe, die die Bildung von Biofilmen begünstigen


Zu einem hohen Wachstum von Legionellenkeimen kommt es üblicherweise in Heißwasserleitungen, in denen eine Stagnation des Wassers eintritt. Zudem gelten Ablagerungen am Rohrleitungssystem, durch Korrosion oder Biofilme verursacht, als ideale Brutstätten für Legionellen. Weiterführende Informationen zur Legionellenproblematik finden Sie unter Technologie / Legionellen.


Legionellenprophylaxe in Krankenhäusern (VERGRÖSSERN DURCH ANKLICKEN)

Die REDO-Technologie ist eine umweltschonende, wartugnsarme und kostensparende Lösung, um Wasser schnell und effizient von Legionellen sowie anderen Bakterien, Viren, Keimen und Pilzen zu befreien. Auch vorhandene Biofilme im Leitungssystem werden durch das REDO-Verfahren effektiv beseitigt. Durch Anwendung der REDO - Technologie kann eine dauerhafte Prophylaxe vor Legionellen erzielt werden. Darüberhinaus ergeben sich durch die Anwendung weitere Vorteile, wie bspw. die Vermeidung von gefährlichen Desinfektions-nebenprodukten(THMs) und der Einsatz gefährlicher Chemikalien.


Anlageninstallation Krankenhaus, Tschechien

Als Vorsorgemaßnahme gegen die Entstehung von Legionellen und zu Zwecken der allgemeinen Wasserdesinfektion nutzen bereits mehrere Krankenhäuser in Europa und Asien erfolgreich das REDO Desinfektionsverfahren.

Impressum

Inwasol